Die Maldumal-Philosophie ist davon geprägt, Kreativität durch eigenes Gestalten zu fördern. Dabei werden sowohl kunsthistorische Aspekte vermittelt als auch der Zugang zu zeit-genössischer Kunst hergestellt. Getragen wird dieses Konzept von der Gründerin und Chefin Annette vom Bruch.

Annette und Isa vom Bruch

Annette vom Bruch studierte Kunst in Aachen und Bonn und war anschließend für mehrere Jahre an der VHS des Hochsauerlandkreises aktiv. Neben Ihrer Tätigkeit bei Maldumal arbeitet sie heute als freischaffende Künstlerin mit Ateliers in Gevelsberg und Berlin.

Annette vom Bruch gründete Maldumal im Jahr 1989, zunächst in bescheidenen Räumen am Großen Markt in Gevelsberg. Bei der Gründung richtete sich das Angebot an Kinder bis zum Alter von 12 Jahren, aufgrund der hohen Nachfrage wurden jedoch rasch Erwachsenen- und Teenager-Kurse sowie zahlreiche Workshops zu unterschiedlichsten Themen mit aufgenommen. Nach unzähligen erfolgreichen Ausstellungen im alten Industriegebäude der Gießerei der Gebrüder vom Bruch in der Teichstraße in Gevelsberg wurde dort ein Teil des Gebäudes für die Malschule aufwändig renoviert. Seit dem Jahr 2000 ist die Malschule in neuen hellen Räumen der Gießerei zu finden. 1995 fand das Maldumal-Konzept Franchisenehmer in Mannheim und Ulm - beide Malschulen sind heute noch erfolgreich tätig.

Inzwischen nimmt auch Isabel, die Tochter von Annette vom Bruch, eine aktive Rolle in der Gestaltung der Malschule ein. Die 22jährige studierte Kunst und Design in Berlin und absolvierte zahlreiche Praktika in Galerien und kulturellen Einrichtungen. Das Mutter-Tochter-Duo inspiriert sich gegenseitig und bringt kontinuierlich neue Impulse für eine aktive und lebendige Gestaltung von Maldumal ein.

Selbstverständlich ist Maldumal nicht möglich ohne das hervorragende Team an Mitarbeitern, sämtlich freischaffende Künstler mit akademischem Hintergrund. Diese sind verantwortlich für die familiäre Atmosphäre, das intensive Beschäftigen mit Kunst und Künstlern ohne Leistungsdruck und das gemeinsame Interesse aller Beteiligten trotz unterschiedlichster Herkunft und Begabungen, was den Erfolg der Malschule bis heute ausmacht. Annette vom Bruch weiß, dass viele ihrer Malschüler – alt wie jung – vor allem schätzen, dass in der heutigen oft hektischen Zeit diese Oase der künstlerischen Besinnung existiert. Sie spürt genau, dass „Es unglaublich wichtig ist, dass hochwertig und anspruchsvoll gearbeitet wird – bei Materialien genauso wie beim Verständnis der Künstlerbiographien.“ Denn nur so lernen schon die Kleinsten, dass es unterschiedliche Lebenswege gibt und man mit Kunst spannende, vielfältige und überraschende Erlebnisse haben kann.

Neben dem regulären Angebot legt Maldumal Wert auf die Zusammenarbeit mit international renommierten Künstlern, wie z.B. Sulpitz Boissére, Klaus vom Bruch und Klaus Peter Kirchner. Mit diesen wurden in den letzten 25 Jahren zahlreiche Ausstellungen realisiert. Ebenso organisiert Maldumal ausgefallene Workshops, wie z.B. das Schweißen von Skulpturen aus Metall oder initiiert besondere Events wie den ersten Flashmob in Gevelsberg („Der Himmel über Gevelsberg ist wunderschön…“). Das Blog auf maldumal.de weist auf aktuelle Ausstellungen hin und hält jeden ersten Dienstag im Monat neue Überraschungen bereit, wenn Kunstwerke von Malschülern und Dozenten versteigert werden.

Für das Jubiläumsjahr sind diverse Ausstellungen geplant. Dort werden Werke aller aktiven Malschüler und Dozenten sowie die Arbeiten von Isabel und Annette vom Bruch präsentiert. Zudem wird ab dem 3. Februar alle zwei Wochen in einem anderen Gevelsberger Geschäft Annette vom Bruchs persönliche Lieblingsarbeit aus 25 Jahren Maldumal versteckt. Derjenige, der das Werk zuerst findet und sich bei Frau vom Bruch meldet, bekommt einen Monat Malschule geschenkt. Weitere Details hierzu finden sich ebenso wie das aktuelle Programm auf der Website der Malschule.